BASIC Kurs

Der BASIC-PRO Kurs umfasst 8 Themenblöcke und beinhaltet Informationsmaterial, PowerPoint-Präsentationen als PDF sowie besprochene Videos und Übungen.


NEU!

Der Kurs ist nicht mehr an feste Termine gebunden. Sie können jederzeit einsteigen.

„Sie verpassen keine einzige Vorlesung!“

Die Videos werden durch einen Link den Teilnehmern mitgeteilt, damit diese jederzeit, während der 8 Monate, wieder angeschaut werden können. Jede PowerPoint-Präsentation wird als PDF den Kunden als Handout versendet. Die Korrekturen und Verbesserungen der Übungen werden auch als Video aufgenommen und dem Kunde wieder zurück gesendet.

Sie erhalten am Ende des Kurses ein Teilnahmezertifikat

Welche Software die Teilnehmer benutzen ist nicht relevant. 

Entscheidend ist, dass die Teilnehmer ihre eigene Software kennen und die Grundsticharten und Funktionen ausführen können.

 

Der Kurs ist KEIN SOFTWARE-Kurs!



Die Gebühr für den kompletten Kurs (8 Themen) beträgt - bei sofortiger Zahlung der Gesamtsumme - im voraus 1.280,- € netto.

Sie haben aber auch die Möglichkeit pro Lektion im voraus zu zahlen. Die Gesamtgebühr beträgt dann 1.355,- € netto.

Sie können per Banküberweisung oder per PayPal zahlen. 

Die einzelne Preise können Sie HIER nachsehen. 

Melden sich zwei oder mehr Personen einer Firma an einem Kurs an, zahlt nur die erste Person den vollen Preis. Jeder weitere Teilnehmer erhält einen Rabatt von 20 % auf die Nettogebühr.

Klick HIER für Kurs Anmeldung
Klick HIER für Kurs Anmeldung

Kurs Themen


Die Sticharten und die Unterleger 

Die Grundsticharten sind aus der Handarbeit entstanden und von diesen wurden über die Jahre die heutigen Begriffe abgeleitet. Mit der Vielzahl der Softwareprodukte wurden neue Bezeichnungen für dieselben Sticharten eingeführt und haben sich teilweise durchgesetzt. In diesem Teil werden deren Begriffe und Nutzen erklärt und praktisch geübt. Unterleger sind die Stiche, die zuerst platziert werden und den Unterbau der Stickerei bilden.


 

 

Die Mustervorbereitung 

In diesem Teil geht es um die ersten Schritte, die Sie machen sollten, wenn ein Kunde Ihnen ein Muster zum Punchen bringt oder per Mail sendet.


 

 

Die Stichtechnische Begriffe und Sonderfunktionen 

Die Begriffe begegnen Ihnen ständig bei Ihre Arbeit als Puncher. Sie werden lernen, was diese Begriffe bedeuten und wie sie Ihre tägliche Arbeit beeinflussen.


 

Der Musteraufbau und die Stickreihenfolge 

Zu den ersten Aufgaben, die ein Puncher lernen muss, gehören das Finden der richtigen Stickreihenfolge und der Musteraufbau. Den effizientesten Weg durch das Muster zu nehmen, um Farbwechsel und Fadenschneider zu minimieren. Diese Sonderfunktionen kosten Zeit an der Maschine und sind kontraproduktiv. Wir erklären Ihnen wie Sie Ihr Muster am besten und produktiv aufbauen. Zusätzlich werden auch die Unterschiede in den Stickformate erklärt.


 

 

Das Punchen von Grundformen 

In jedem Stickmuster gibt es einige Grundformen, die sich häufig wiederholen. Dazu gehören Ecken, Kurven, komplexe Flächen und Umrandungen. In diesem Abschnitt werden diese Grundformen und die Methode wie sie gepuncht werden erklärt.



Das Punchen von Schriften 

Es existiert in der Stickerei kaum eine schwierigere Aufgabe als das Punchen von Buchstaben, insbesondere von Blockbuchstaben. WARUM? Nun, jedem von uns ist das richtige Aussehen der gängigen Schriften förmlich ins Gehirn eingebrannt, weil wir Ihnen tagtäglich begegnen. Sehen wir nun einen Buchstaben, der auch nur ganz leicht verzerrt ist, oder bei dem die Höhen nicht korrekt sind, so fällt uns sofort auf: „Da stimmt etwas nicht“, meist ohne dass man so genau sagen kann, was eigentlich nicht stimmt. Nicht alle Schriftarten lassen sich ohne weiteres in der Stickerei umsetzen (kleine Fonts sind besonders schwierig). Die Stoffart ist entscheidend...und die Schrifttype.


 

Applikationen punchen 

Applikationen, als aufgenähte Stoffstücke, machen Ihre Stickmuster interessanter und können über technische Probleme hinweghelfen. Grundsätzlich werden Applikationen in Mustern mit großen Flächen benutzt, die sonst mit Stichen gefüllt werden müssen. In diesen Fällen sparen Applikationen Produktionszeit und somit Geld.


 

 

Volumen & 3-D Stickerei 

Volumen-Stickerei ist ein Weg, um Dimension in Ihre Stickerei zu bringen. Das Volumen wird erreicht entweder durch eine Vlieseinlage, die auf der Rückseite des Stoffes vor dem Sticken mit eingespannt wird oder durch einen Schaumstoff, der auf der Oberfläche des Stoffes auflegt wird (3D-Stickerei).


HIER geht es zu den MODUL Kurse
HIER geht es zu den MODUL Kurse